Wohnung einrichten: Software ist behilflich

Eine Wohnung einrichten erfordert einen professionellen Blick und viel Geduld. Die passende Software kann hier behilflich sein, um sich ein genaueres Bild von den neuen Räumen zu verschaffen. Ziel der genauen Wohnungsplanung ist es, die kleinsten Ecken und Nischen effektiv auszunutzen und die vorhandenen Möbel passend im neuen zu Hause unterzubringen. Doch beim Benutzen der Software gibt es einiges zu beachten.

Schrittweise planen wird empfohlen

Die meisten Programme ermöglichen ein schrittweises Planen, bei dem man leicht den Überblick behalten kann. Zunächst ist der Grundriss der Wohnung oder des Raumes anzulegen. Mit wenigen Mausklicks lassen sich Türen und Fenster an der richtigen Stelle positionieren und auf die Größe anpassen. Etwas schwieriger erweist sich die Planung mit Dachschrägen oder sehr verwinkelten Räumen. Manche Programme geraten hier bereits an ihre Grenzen.

Danach erfolgt das Hinzufügen und platzieren einzelner Möbelstücke. Vorteilhaft ist es, wenn diese nicht extra angelegt werden müssen, sondern bereits in ihrer Grundform im Programm vorhanden sind. Mit der Maus schieben Sie die Möbel an ihre gewünschte Stelle und können den Raum auf einfache Weise verschieden gestalten. Farben, Beschaffenheit der Möbel und Vorhänge sind je nach Umfang des Programms individuell wählbar. Wichtig bei einem hochwertigen Programm zur Wohnungseinrichtung: der 3D-Blick. Problemlos lässt sich zwischen der 2D-Ansicht und einem 3D-Rundumblick wechseln.

Zu den beliebtesten Programmen gehören:

Alle Programme lassen sich kostenlos aus dem Internet laden. Achten Sie dabei auf die Systemvoraussetzungen, die zur Installation der Software benötigt werden.

 

Foto: Jimmy Harris // Flickr

Hinterlassen Sie einen Kommentar